Ausstellung:

»Die Vielfalt eines Buches – Bibelausstellung im Dom-Museum«
Start: 25.10.2019
Ende: 27.11.2019

Mit seiner Übersetzung der Bibel prägte Luther wesentlich die Entwicklung der deutschen Sprache.

Für den Reformationstag 2019 bietet das Dom-Museum daher einen Blick auf die Vielfalt an Bibelübersetzungen und -ausgaben und präsentiert Bibeln aus dem eigenen Magazin. Dabei liegt der Blick nicht nur auf dem Text, sondern auch auf Gestaltung und die Funktion der Bücher. So wird deutlich, wie unterschiedlich Menschen sich im Lauf der Jahrhunderte dem Bibeltext angenähert und ihn sich zu eigen gemacht haben.

Führungen:

Derzeit sind keine Führungen geplant.

Führungen

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag

10:00 – 16:45 Uhr

Sonnabend

10:00 – 13:30 Uhr

Sonntag

14:00 – 16:45 Uhr

Preise:

Der Eintritt im Dommuseum ist für alle Besucher kostenfrei.

Über eine Spende oder Mitgliedschaft würden wir uns sehr freuen.

Video:

Ein Ausstellungsbesuch
mit Kindern
Ein Ausstellungsbesuch<br />
mit Kindern
Starte
Video

Anfahrt:

Eingang

Der Zugang zum Museum durch den St. Petri Dom am Ende des südlichen (rechten) Seitenschiffs.

Anfahrt Auto

Mit dem Auto können Sie bequem im Parkhaus „Violenstraße“ parken. Von dort sind es lediglich ca. 3 Min. Fußweg.

Anfahrt ÖPNV

Mit der Linie 3, 2 bis Haltestelle Domsheide
von dort ca. 4 Min. Fußweg.

Ökumenisches Museum für
bremische Kirchengeschichte

Das Dom-Museum im ev.-lutherischen St. Petri Dom wurde 1987 zur Aufnahme von Funden aus den mittelalterlichen Bischofsgräbern gegründet, die in den 70-er Jahren bei einer archäologischen Grabung im Mittelschiff des Doms entdeckt worden waren.

Außer diesen Grabbeigaben und Textilien des 11. bis 15. Jahrhunderts zeigt das Dom-Museum kirchliche Kunstgegenstände (Altargerät, Gemälde, Plastik, hist. Wandmalereien), als ökumenisches Museum auch Leihgaben der bremischen katholischen Kirche und bietet einen Überblick über die Geschichte des Doms und des Erzbistums Bremen. Das Dom-Museum wird von der Stiftung Bremer Dom e.V. für die Eigentümerin (St. Petri Domgemeinde) betrieben und betreut.

Schliessen